Corona-Vorsorge: Aktuelle Informationen

Nach einer durch die Corona-Pandemie bedingten achtwöchigen Schließung sind seit 19. Mai wieder alle Museen der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen geöffnet. Für den Besuch gelten die üblichen Hygiene- und Abstandsregeln. Wir bitten Sie, mit einem Mund-Nasenschutz in die Museen zu kommen und diesen während des gesamten Besuches zu tragen. Eine Übersicht zu den Maßnahmen finden Sie hier auf unserer Website

Weiterhin geöffnet und aus aller Welt zugänglich sind unsere Angebote im digitalen Raum – eine Übersicht hierzu bieten wir Ihnen direkt auf unserer Startseite.

Willkommen zurück

Unter 18? Eintritt frei!

Ihr wolltet schon lange einmal wieder ins Museum gehen, aber Euch ist das Taschengeld bereits ausgegangen? Kein Problem! Unsere Originale könnt Ihr kostenfrei erleben: Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren haben in allen unseren Häusern freien Eintritt.

Die Alte Pinakothek auf Google Arts & Culture

Die Alte Pinakothek ist mit ihren Schätzen aus der ständigen Sammlung über Google Arts & Culture für unsere Besucherinnen und Besucher im digitalen Raum geöffnet. Die gesamte Alte Pinakothek wurde mit 360°-Aufnahmen digitalisiert. Darüber hinaus bieten mehr als 25 interaktive und multimediale Erzähleinheiten („Stories“) kurzweiligen und informativen Zugang zu ausgewählten Meisterwerken der Alten Pinakothek von Dürer, Rubens, Rembrandt oder Raffael bis hin zu Boucher oder Murillo.

g.co/AltePinakothek

Weiterhin über Google Arts & Culture zugänglich ist auch die vielbeachtete Sonderausstellung Utrecht, Caravaggio und Europa mit 75 Werken Caravaggios und seiner Nachfolger g.co/PinaCaravaggisti

Im Sinne des zentralen Leitsatzes unserer Digitalen Strategie „Offen für Alle“ erfüllt der Auftritt der Alten Pinakothek auf Google Arts & Culture den Anspruch, den Zugang zu den Ausstellungsräumen mit digitalen Mitteln zu erweitern und zu erleichtern. Die Plattform Google Arts & Culture kooperiert mit weltweit mehr als 2.000 Partnern, um Kunst, Kultur und Wissenschaft für weltweit frei zugänglich zu machen.

#Kunstminute

In der #Kunstminute laden wir dazu ein, insgesamt 23 ausgewählte Meisterwerke aus unseren Sammlungen neu zu entdecken. Erstmals stellen wir Euch neben den Kunstwerken auch diejenigen Menschen vor, die hinter den Bildern stehen. In der #Kunstminute geben unsere Kuratorinnen und Kuratoren ganz persönliche Einblicke in ihre Welt, ihren Arbeitsalltag und vermitteln ihre Begeisterung für die Kunst.

WWW.PINAKOTHEK.DE/KUNSTMINUTE

Online-Sammlung

Mit der Online-Sammlung machen die Bayerischen Staatsgemäldesammlungen seit 2017 ihren gesamten Bestand zugänglich: 25.000 Kunstwerke in Bayern, Deutschland und Europa auf einer Plattform! Es ist damit allen Interessenten möglich, sich nicht nur einen Überblick über die ausgestellten Kunstwerke der Münchner Häuser und der Staatsgalerien in Bayern zu verschaffen, sondern auch über die deponierten Bestände (17.000 Werke) und mehr als 4.000 Dauerleihgaben aus den Münchener Beständen, die sich an mehr als 400 Standorten in teils öffentlich zugänglichen Einrichtungen befinden.

www.sammlung.pinakothek.de

Neo Rauch in der Pinakothek der Moderne (vor Max Beckmann, Versuchung des Heiligen Antonius, 1936/37 © VG Bild-Kunst, Bonn 2020), Foto: Margarita Platis

Vorträge und Veranstaltungen

Wir bieten Ihnen auf unserer Website vollständige Mitschnitte von ausgewählten Vorträgen und Podiumsdiskussionen in unseren Häusern, darunter Künstlergespräche aus der Reihe ConneXions mit Jonathan Meese, Fabienne Verdier, Wolfgang Laib, Eva Leitolf oder Olaf Metzel.
Jüngst hinzugekommen ist ein Dialog zwischen dem Künstler Neo Rauch mit dem Kurator Bernhart Schwenk zum Werk von Max Beckmann.

www.pinakothek.de/vortraege

Für Benachrichtungen über neue Videos aus den Pinakotheken abonnieren Sie unseren YouTube-Kanal

Die Pinakotheken in den Medien

Erleben Sie die Pinakotheken in Fernsehen und Hörfunk. Hier sammeln wir ausgewählte Beiträge aus unterschiedlichen Medien, die jederzeit online abrufbar sind.

  • Die Sendung „Museums-Check“ auf 3sat stellt besondere Museen in Deutschland, Österreich und der Schweiz vor. Im August 2019 besuchte Moderator Markus Brock gemeinsam mit dem Liedermacher Konstantin Wecker die Pinakothek der Moderne und das Museum Brandhorst. Zum Beitrag in der 3sat-Mediathek  

  • In der Sendung „Kulturfragen“ im Deutschlandfunk sprach Generaldirektor Prof. Dr. Bernhard Maaz mit Antje Allroggen im Januar 2020 über Leihgaben in deutschen Museen. Zum Nachhören des Beitrags im Deutschlandfunk
  • In der Dokumentation „Geraubte Kunst. Jüdische Sammlungen im Nationalsozialismus“ (Ein Film von Felix Boehm und Constantin Lieb), gibt Dr. Andrea Bambi, Leitung Provenienzforschung und Kulturgüterausfuhr bei den Bayerischen Staatsgemäldesammlungen, Einblicke in ihre Arbeit und die Recherchen zum Gemälde „Erweckung des Lazarus“, das 2017 restituiert wurde. Zum Film in der MEDIATHEK VON 3SAT

Das Geheimnis der Bilder bei ZDFkultur

Das „Geheimnis der Bilder“ ist ein digitales Angebot von ZDFkultur, das interaktiv dazu einlädt, bedeutende Gemälde aus Museen in ganz Deutschland zu entdecken: Besucherinnen und Besucher erfahren beim Klick auf bestimmte Bildpunkte mehr über Kunstwerk und Künstler, über versteckte Anspielungen und historische Zusammenhänge. Die Inhalte werden in Kooperation mit Kuratoren aus den jeweiligen Museen entwickelt, und mit jeder neuen Ausgabe von „Das Geheimnis der Bilder“ erweitert sich das Spektrum.

Zum „Geheimnis der Bilder“ mit 15 Werken der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen in der ZDFmediathek

Unsere digitale Strategie | #PinaDigital

Digitale Medien verändern fortwährend die Wege der Kommunikation, den Zugang zu Wissen und das Lernen in unserer Gesellschaft. Erkunden Sie die Digitale Strategie der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen und erfahren Sie mehr über unsere Beweggründe und Ziele.

www.digital.pinakothek.de

„MÜNCHNER NOTE“

Museen, Bibliotheken und Archive sind als bestandshaltende Einrichtungen an einen demokratischen Bildungsauftrag gebunden, der gegenwärtig im digitalen Raum aufgrund gesetzlicher Rahmenbedingungen nur eingeschränkt wahrgenommen werden kann. In der "Münchner Note" fordern Museen, Bibliotheken und Archive die dringend notwendige politische Unterstützung zur Sichtbarmachung ihrer Sammlungsbestände im digitalen Raum.

Ausführliche Informationen und Download der "Münchner Note" als PDF

Meisterwerke

Albrecht Dürer

Selbstbildnis im Pelzrock, 1500

Details   

Vincent van Gogh

Sonnenblumen, 1888

Details   

Peter Paul Rubens

Raub der Töchter des Leukippos, um 1618

Details   

Caspar David Friedrich

Riesengebirgslandschaft mit aufsteigendem Nebel, um 1819/20

Details   

Franz von Lenbach

Hirtenknabe, 1860

Details   

Moritz von Schwind

Die Morgenstunde, um 1860

Details   

Cy Twombly

Lepanto VII, 2001

Details   

Rembrandt (Harmensz. van Rijn)

Jugendliches Selbstbildnis, 1629

Details   

Claude Monet

Seerosen, um 1915

Details   

Albrecht Altdorfer

Historienzyklus: Alexanderschlacht (Schlacht bei Issus), 1529

Details   

Jeff Wall

An Eviction, 1988/2004

Details   

Carl Spitzweg

Der arme Poet, 1839

Details   

Leonardo da Vinci

Madonna mit der Nelke, um 1475

Details   

Édouard Manet

Die Barke, 1874

Details   

Joseph Mallord William Turner

Ostende, 1844

Details   

August Macke

Mädchen unter Bäumen, 1914

Details   

Liebe Besucherinnen und Besucher,

unsere Museen sind ein Ort, an dem Sicherheit, Sorgfalt und Schutz schon immer unverzichtbar waren. Mit der Schließung der Museen haben wir einen Beitrag zum allgemeinen Schutz vor der Ausbreitung der COVID-19-Pandemie geleistet. Mit der stufenweisen Wiederöffnung der Kultureinrichtungen in Bayern sind auch wir wieder für Sie da. Damit Sie Ihren Besuch sicher genießen und die geschätzten Kunstwerke wieder im Original erleben können, haben wir Antworten auf einige häufig gestellten Fragen zusammengestellt.

Und bitte denken Sie daran: Uns allen liegt die Gesundheit am Herzen, sowohl unserer Gäste als auch unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Ihr gelten momentan unsere Bemühungen ebenso wie den Kunstwerken, deren Erlebnis wir Ihnen ermöglichen. Beachten Sie daher die allgemein bekannten Hygienemaßnahmen und die Verhaltensregeln vor Ort.

Bleiben Sie gesund!

FAQ zu den Schutzmaßnahmen zur Eindämmung von COVID-19

Die in unseren Häusern aushängenden Poster „So schützen Sie sich und andere im Museum“ finden Sie hier zum Download als PDF

Sind alle Häuser wieder geöffnet?

Alle Museen der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen sind wieder geöffnet. Die Öffnungszeiten finden Sie auf unserer Website.

Gibt es Besuchsbeschränkungen?

Um die Abstandsregeln einzuhalten, bitten wir Sie aktiv um Mithilfe. Bitte denken Sie daran, dass auch andere Besucherinnen und Besucher bestimmte Kunstwerke betrachten möchten und beschränken Sie gegebenenfalls Ihre Verweildauer vor einzelnen Werken. Haben Sie Verständnis für Wartezeiten, insbesondere an den Kassen oder im Sanitärbereich. In den Ausstellungsräumen kann es zu einer Wegeregelung kommen, um Gruppenbildungen zu vermeiden. Bitte achten Sie unbedingt auf entsprechende Hinweise vor Ort.

Seitens des Freistaates ist Personen, die innerhalb der vorausgegangenen 14 Tage Kontakt zu einer an COVID-19 erkrankten Person hatten, der Besuch nicht gestattet, ebenso gilt dies für Personen, die sich erkrankt fühlen.

Muss ich eine eigene Maske mitbringen?

Das Tragen eines Mund-Nase-Schutzes ist verpflichtend. Wir bitten Sie, diese mitzubringen und bereits bei Betreten des Hauses und auch während des Aufenthaltes im Haus zu tragen.

Wie werden Abstandsregeln umgesetzt?

Aus Sicherheitsgründen wird die Anzahl der Besucherinnen und Besucher bis auf Weiteres gemäß den aktuellen gesetzlichen Vorgaben reduziert. Bitte meiden Sie Räume, in denen sich bereits mehrere Personen aufhalten. Im Eingangsbereich, vor den Kassen, den Aufzügen und den Sanitäreinrichtungen, an den Treppen und Garderoben sowie den Shops sind Bodenmarkierungen angebracht oder Aufsteller mit Hinweisen platziert.

Gibt es zusätzliche Hygienemaßnahmen?

In unseren Museen wurden die Reinigungsintervalle erhöht. Kontaktflächen werden auf das Notwendigste reduziert.

Gelten die normalen Ticketpreise?

Die Ticketpreise sind unverändert gültig. Informationen zu den regulären Ermäßigungen finden Sie auf unserer Website.

Wie bekomme ich mein Ticket?

Eintrittskarten sind an den Kassen vor Ort am Tag des Besuchs erhältlich und können bargeldlos und kontaktlos bezahlt werden.

Sind Gruppenbesuche möglich?

Besuche von Gruppen oder Führungen mit maximal sieben Personen (inklusive der führenden Person) sind unter Einhaltung der hier aufgeführten Maßnahmen möglich. Bei Besuchen von Kindergruppen umfasst dies auch eine aufsichtspflichtige Person. Bitte melden Sie Ihren Besuch über buchung@pinakothek.de an. Wenn Sie eine Führung buchen möchten, füllen Sie bitte das Buchungsformular auf unserer Website aus.

Kann ich Garderobe abgeben?

Es stehen ausschließlich Schließfächer in begrenzter Anzahl zur Verfügung. Wir empfehlen deshalb, bei Ihrem Besuch auf Rucksäcke und größere Taschen (Umfang über DIN A4-Format) zu verzichten. Größere Gepäckstücke können ggf. nicht verwahrt werden. Für die Schließfächer werden 1- oder 2 Euro-München benötigt.
In der Sammlung Schack befindet sich eine offene Garderobe ohne Haftung. Taschen und Rücksäcke werden vom Kassenpersonal entgegengenommen und im Garderobenschrank untergebracht.

Gibt es einen Audioguide?

Aus hygienischen Gründen verzichten wir momentan auf die Ausgabe von Geräten.
In der Alten Pinakothek können Sie die Inhalte des Audioguide kontaktlos und kostenfrei als Web-App mit ihrem eigenen Smartphone abrufen. Sie erhalten einen QR-Code am Infotresen oder nutzen diesen Link.

Gibt es Führungen?

Bitte informieren Sie sich unter www.pinakothek.de/programm über Angebote der Kunstvermittlung.

Sind Museumsshop und Museumscafé geöffnet?

Die Museumsshops und Museumscafés sind geöffnet. Auch hier gelten die allgemein verbindlichen Hygieneregeln – bitte beachten Sie die Hinweise vor Ort.

(Stand: 7. Juli 2020.) 

Aktuelle Informationen finden Sie auch auf der Website des Bayerischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst.