Januar
2021

Stichwortsuche

Museum

Programm für

19 Jan 2021
18:30 - 19:30

Live-Chat | Alte und Neue Meister vereint. Gemälde der Alten und Neuen Pinakothek im Dialog

Alte Pinakothek
  • Wir präsentieren Ihnen eine Auswahl bekannter Werke unserer Sammlungen bis zum Anfang des 20. Jahrhunderts in einem digitalen Dialog im Internet. Lassen Sie sich ihre historische und künstlerische Bedeutung nahebringen und begeben sich auf eine virtuelle Zeitreise. Nutzen Sie die Möglichkeit, Fragen zu stellen und mit uns ins Gespräch über die Kunst zu kommen.

    Bitte melden Sie sich zu dieser Online-Veranstaltung bis MO 13.00 unter programm@pinakothek.de an. Sie erhalten dann einen Zugangscode und weitere Hinweise. Sie benötigen einen aktuellen Browser und eine stabile Internetverbindung.

    Mit Angelika Burger

Programm teilen

20 Jan 2021
12:30 - 13:00

Live-Chat im Detail | Adam Elsheimer: Die Flucht nach Ägypten, 1609

Alte Pinakothek
  • Die Sterne, unendliche Weiten. Unter dem nächtlichen Himmel flieht Maria mit ihrem Kind auf einem Esel, begleitet von Josef, während in Bethlehem auf Befehl des Herodes der grausige Kindermord tobt. An einem fernen Feuer wärmen sich Hirten, der Mond spiegelt sich auf einer Wasserfläche. Dank digitaler Technologie führen wir sie zu den winzigen Details und können die Milchstraße sehen, wie sie der Maler vor über 400 Jahren wahrnahm.

    Bitte melden Sie sich bis DI 13.00 unter programm@pinakothek.de an. Sie erhalten dann einen Zugangslink und weitere Hinweise. Sie benötigen einen aktuellen Browser und eine stabile Internetverbindung.

    Mit Carolina Glardon

Programm teilen

20 Jan 2021
20:00 - 21:00

**AUSGEBUCHT** Online-Workshop| Kreativsession nach Feierabend – Künstlerische Einblicke in die abstrakte Komposition

Pinakothek der Moderne
  • Gemeinsam besprechen wir im ersten Termin eine Auswahl an Werken der Pinakothek der Moderne mit dem Fokus auf die Wege der künstlerischen Abstraktion der 1960er Jahre. Insbesondere beschäftigen wir uns damit, inwiefern auch die Musik einen Einfluss auf die malerische Abstraktion dieses Jahrzehnts hatte. Inspiriert von den Werken werden wir mittels verschiedener praktischer Übungen selbst kreativ tätig. Mit der Künstlerin Lina Zylla Teilnahme kostenfrei | Anmeldung bis 16.00 unter programm@pinakothek.de Nach Anmeldung erhalten Sie einen Zugangscode und weitere Hinweise. Sie benötigen einen aktuellen Browser und eine stabile Internetverbindung.

    Mit Lina Zylla

Programm teilen

21 Jan 2021
12:30 - 13:00

Live-Chat im Detail | Jean-François Millet (1814-1875): Bauer beim Pfropfen eines Baumes

Alte Pinakothek
  • In der einfachen, ländlichen Szenerie steckt Symbolik. Das Pfropfen eines Baumes, also das Einfügen eines jungen, keimenden Astes in einen alten Stamm, wird von Millet unter den Augen von Mutter und Kleinkind vollzogen. So kann man den Vorgang universell für Leben im Wandel und Hoffnung eine gedeihliche Zukunft sehen. Werke des Malers, der sich zum Arbeiten Anfang der 1840er Jahre mit Gleichgesinnten in das Dorf Barbizon zurückzog, erlangten insbesondere auch bei Künstlerkollegen der nächsten Generation wie Van Gogh Popularität.

    Bitte melden Sie sich bis MI 13.00 unter programm@pinakothek.de an. Sie erhalten dann einen Zugangslink und weitere Hinweise. Sie benötigen einen aktuellen Browser und eine stabile Internetverbindung.

    Mit Angelika Burger

Programm teilen

21 Jan 2021
17:00 - 18:30

**AUSGEBUCHT** Online-Workshop | Oberflächenliebe – Lucy McKenzie

Museum Brandhorst
  • Die Teilnehmenden entdecken in diesem Online-Workshop die Architekturen in Lucy McKenzies Werken: Im Fokus steht dabei der Illusionismus von Oberflächen. Welche Bedeutung hat Architektur für uns und welche hat sie für McKenzie? Wir sammeln Texturen von Fassaden und entwickeln damit nach und nach eine eigene fantastische Architektur in der Fläche. Für alle zwischen 14 und 99 Jahren. Anmeldung bis MI 13.00 unter programm@pinakothek.de | Begrenzte Anzahl an Teilnahmeplätzen Mit der Anmeldebestätigung erhaltet ihr neben dem Link zum Online-Workshop auch eine Liste der Materialien

    Mit Ulrich Ball

Programm teilen

21 Jan 2021
19:00 - 21:00

PANEL: TRANSFORMATIONEN IN DER NACHKRIEGSSKULPTUR

Museum Brandhorst
  • Der Livestream wird auf der Website und dem YouTube-Kanal des Museum Brandhorst übertragen.

    Die Nachkriegszeit – ein Marker sowohl für Kontinuitäten zu wie auch Brüche mit dem Zweiten Weltkrieg – bringt eine eindrucksvolle Popularisierung von Technik mit sich: Kybernetik, Medien- und Kommunikationstechnologien wecken Hoffnungen auf grundlegende Veränderungen der Gesellschaft und sind doch begründet in Entwicklungen und Zerstörungen, die der Militär- und Industrieapparat des Zweiten Weltkriegs (und schon zuvor) gefördert hatte. Im Mittelpunkt des Panels stehen drei Künstler:innen – David Smith aus den Vereinigten Staaten, Eduardo Paolozzi aus Großbritannien und Atsuko Tanaka aus Japan – sowie ihr ambivalentes Verhältnis zu dem Übergang vom mechanischen zum sogenannten Informationszeitalter in den späten 1950er- und den 1960er-Jahren. Die Betrachtung ihrer jeweiligen Praktiken und kulturellen Einbettung eröffnet den Blick auf Skulptur als (Formen-)Sprache und Gegenstand, die zutiefst in die technologischen Veränderungen ihrer Zeit eingebunden sind.

    Sprecher:innen
    Anne M. Wagner | David Smith: Skulptur als Zeichen
    Alex Kitnick | Neu, neuer, am neuesten: Eduardo Paolozzis Laokoon
    Namiko Kunimoto | Tanaka Atsuko: Schaltkreise der Technologie und weibliche Arbeit

    Moderation
    Patrizia Dander

    In englischer Sprache.

    Mit Veranstaltung

Programm teilen

22 Jan 2021
17:00 - 19:00

PANEL: HYBRIDE FIGURATIONEN DER 1960ER-JAHRE

Museum Brandhorst
  • Der Livestream wird auf der Website und auf dem YouTube-Kanal des Museum Brandhorst übertragen.

    Dieses Panel setzt bei der figurativen Skulptur der 1960er-Jahre und ihrem Fokus auf Körperlichkeit, Materialität und Affekt an. Die gesellschaftlichen und ideologischen Umbrüche jener Zeit, aber auch die zunehmend spektakuläre Zurschaustellung von Körpern und ihrer Veränderbarkeit tragen zu einer substanziellen Verschiebung und Hybridisierung von Körperbildern bei. Diese werden in der Skulptur –häufig unter Einsatz neuer Materialien und Techniken –verhandelt. In den vorgestellten Werken wird der Körper als psychologischer Raum und als Ort physischer Manipulationen sichtbar: zwischen Mimese und Monstrosität, Synthetik und Fragmentierung, Oberfläche und Animismus. So formuliert sich nicht nur eine Kritik an der Historisierung des Minimalismus als Paradigma künstlerischer Innovation in den 1960er-Jahren, sondern auch an dessen augenfälliger Verdrängung des Körpers aus dem skulpturalen Objekt.

    Sprecher:innen
    Jo Applin | Jann Haworth und die Poetik des Weichen
    Marta Dziewańska | Der Futurismus der weiblichen Avantgarde
    Antje Krause-Wahl | Glänzende Substanzen in/und skulpturale Figurationen der 1960er-Jahre

    Moderation
    Manuela Ammer

    In englischer Sprache.

    Mit Veranstaltung

Programm teilen

22 Jan 2021
20:00 - 22:00

VORTRAG: THEORIEN DER SKULPTUR IM TECHNOLOGISCHEN WANDEL

Museum Brandhorst
  • Der Livestream wird auf der Website und auf dem YouTube-Kanal des Museum Brandhorst übertragen.

    Mit den 1960er-Jahren wird das Ende des klassischen Skulptur-Idioms auf praktischer wie theoretischer Ebene deklariert. Ein Aufbrechen der materiellen und medialen Gattungsgrenzen durch neue Medien, Techniken und konzeptuelle Setzungen demontiert die Erzählung der Skulptur als in sich geschlossene Einheit. Das Bewusstsein für ihre historische Determiniertheit ersetzt die Vorstellung von Skulptur als universeller Kategorie. Doch neue Reproduktionstechnologien wie die Fotografie erzeugen bereits im späten 19. Jahrhundert erkenntnistheoretische Formationen, die herkömmliche Vorstellungen von Skulptur destabilisieren. In der fotografischen Abbildung werden Materialität, Maßstab, Zeitlichkeit und Ortsspezifik der Skulptur portabel und fließend. Als Präfiguration einer postmodernen Logik stellt dies die innere Kohärenz und tradierte Definition der Gattung Skulptur infrage.

    Sprecher:innen
    Ursula Ströbele | Vom Körper zur Maschine: Skulptur in Zeiten technologischen Wandels
    Megan R. Luke | Skulptur im Zeitalter der Massenreproduktion

    In englischer Sprache.

    Mit Veranstaltung

Programm teilen

23 Jan 2021
11:00 - 12:00

Online-Familienführung | Voll schön. Porträtdarstellungen in der Alten Pinakothek

Alte Pinakothek
  • Wie sahen die Menschen früher aus? Was trugen sie für Mode? Warum sahen Kinder wie kleine Erwachsene aus? Diesen und anderen spannenden Fragen werden in der Familienführung gemeinsam nachgegangen. Verschiedene Portraitdarstellungen wie Herrscherbildnisse, Hochzeitportraits oder intime Bildnisse erzählen uns viel aus vergangenen Zeiten. Lasst uns gemeinsam die Menschen von früher kennenlernen!

    Die Museen bleiben weiterhin geschlossen, verzichten auf die einzigartigen Werke, ihre Geschichten und Besonderheiten müsst ihr aber deshalb nicht. Zusätzlich zu unseren Familien-Onlineworkshops bieten wir ab Januar auch Familienführungen zu Werken aus der Alten und Neuen Pinakothek an. Gemeinsam erkunden wir die Werke der Alten Meister, tauchen ein in längst vergangene Zeiten oder Märchenwelten, entdecken Details und ihre Bedeutung und besprechen die Besonderheiten der verschiedenen Kunstwerke. Kommt mit auf eine Reise in die Welt der Kunst!  

    Live mit Silke Immenga

    Für Familien mit Kindern ab 6 Jahren | Begrenzte Anzahl an Teilnahmeplätzen
    Bitte meldet Euch zu dieser Online-Veranstaltung bis FR 13.00 unter programm@pinakothek.de an. Ihr erhaltet dann einen Zugangslink und weitere Hinweise. Ihr benötigt neben Eurem Computer, Laptop oder Smartphone einen aktuellen Browser und eine stabile Internetverbindung.

    Mit Silke Immenga

Programm teilen

23 Jan 2021
15:00 - 16:00

WE ARE FAMILY - Ich sehe was, was Du nicht siehst | Das Online-Angebot der Alten Pinakothek für Kinder und Familien

Alte Pinakothek
  • Auch im Januar finden unsere Angebote für Kinder und Familien als Online-Workshops statt. Auf „WE ARE FAMILY“ müsst ihr daher nicht verzichten, denn wir ziehen aus dem Museum ins Internet um.

    Heute entdecken wir spielerisch Verstecktes und Ungesehenes auf den Kunstwerken in der Alten Pinakothek. Denn manchmal ist das Kleine interessanter als das große Ganze. Wir machen Fotos von den schönsten Details und entwickeln daraus zeichnerisch oder collagierend digital und analog neue Bilder.

    Mit der Anmeldebestätigung erhaltet ihr neben dem Link zum Online-Workshop auch eine kleine Materialliste. Denn es geht in den Online-Workshops nicht nur ums Zuhören und Zusehen, sondern auch ums Machen.

    Begrenzte Anzahl an Teilnahmeplätzen | Anmeldung bis FR, 13.00 Uhr unter programm@pinakothek.de

    Alle digitalen Angebote findet ihr unter www.pinakothek.de/programm.

    Mit Ulrich Ball

Programm teilen

23 Jan 2021
17:00 - 18:45

PANEL: MATERIALISIERTE CYBERKÖRPER SEIT DEN 1980ER-JAHREN

Museum Brandhorst
  • Der Livestream wird auf der Website und dem YouTube-Kanal des Museum Brandhorst übertragen.

    Dieses Panel widmet sich den 1980er- und 1990er-Jahren als einem Zeitraum, in dem Körpergrenzen durch prothetische Erweiterungen, die postulierte Vernetzung im Cyberspace und biotechnologische Modifikationen und Mutationen verschoben werden – auch in Richtung nicht menschlicher Artefakte und Spezies. Künstler:innen und Theoretiker:innen hinterfragen die gesellschaftlichen und politischen Narrative von Körper und Identität. Sie fassen das Verständnis des wahrnehmenden Körpers als eines fühlenden neu. Die expansiven Praktiken der Bildsimulation affizieren Vorstellungen von Körperlichkeit. Auch das Verhältnis der Skulptur zum analogen wie virtuellen Raum verändert sich, wobei Erstere in Letzterem aufzugehen droht. Vor diesem Hintergrund erlangt die skulpturale Auseinandersetzung mit dem Körper in seinen veränderbaren, fragmentarischen und kommodifizierten Formen erneut Bedeutung.

    Sprecher:innen
    Jeannine Tang | Unter Vorbehalt der Sicherheit: Tishan Hsu und Julia Scher
    Marie-Luise Angerer | „Body Options Revised“: von der Cyborg-Erweiterung zur sensitiven Verschränkung

    Moderation
    Franziska Linhardt

    In englischer Sprache.

    Mit Veranstaltung

Programm teilen

23 Jan 2021
18:45 - 19:15

INTERMEZZO: DAS BEGEHREN DER OBJEKTE: SKLAVEREI UND DAS SEXUALLEBEN VON MASCHINEN

Museum Brandhorst
  • Der Livestream wird auf der Website und dem YouTube-Kanal des Museum Brandhorst übertragen.

    Louis Chude-Sokei ist ein Autor und Wissenschaftler, der zum Verhältnis von Technologie und „race“ forscht. Während die westliche Moderne auf einer binären Unterscheidung dieser beiden Konzepte aufbaut – einerseits die rationale, anorganische, industrielle Technologie, andererseits der primitive, hyperorganische und sexuell aufgeladene Schwarze Körper –, entwickelt Chude-Sokei in seinen Texten eine präzise Analyse ihrer parallelen Geschichten und kulturellen Bezüge. Mit Beispielen aus der Populärkultur und Literatur, aber auch anhand neuester technologischer Entwicklungen macht er ihre gemeinsame Geschichte der Verdinglichung sichtbar. Denn erst die Definition von Sklav:innen, Automaten und Robotern als nicht menschlich oder nur nahezu menschlich ermöglicht das weiße Verständnis vom Menschen. Dem setzt er eine kreolische Perspektive der Vermischung entgegen.

    Sprecher:in
    Louis Chude-Sokei | Das Begehren der Objekte: Sklaverei und das Sexualleben von Maschinen

    In englischer Sprache.

    Mit Veranstaltung

Programm teilen

23 Jan 2021
20:00 - 22:00

PANEL: POSTHUMANE VERKÖRPERUNGEN UND MATERIELLE VERSCHRÄNKUNGEN – EIN THEORETISCHER AUS- UND RÜCKBLICK

Museum Brandhorst
  • Der Livestream wird auf der Website und dem YouTube-Kanal des Museum Brandhorst übertragen.

    In jüngeren Theorien des Posthumanismus und des neuen Materialismus wird der Körper als durchlässiges, offenes System beschrieben, das sich im wechselseitigen Austausch mit seiner Umwelt befindet. Biologische, technologische und soziokulturelle Einflüsse prägen und verändern den Körper ebenso wie umgekehrt. Dieses Panel widmet sich den genannten philosophischen Ansätzen und ihrer Aufhebung der ontologischen Unterscheidung zwischen dem Menschen und seiner Umwelt. Anhand von theoretischen Ansätzen, kritischen Entwicklungsgeschichten und Anwendungsfragen wird aufgezeigt, wie vermeintlich unsichtbare Technologien und künstliche Intelligenzen schon immer verkörpert sind. Auch die ökonomischen und biopolitischen Ein- und Ausschlussmechanismen dieser wechselseitigen Durchdringung von Technologie und Körper stehen hier zur Diskussion.

    Sprecher:innen
    N. Katherine Hayles | Künstliche Körper in Bewegung: von Top-down-Kontrolle zu relationaler Einbettung
    Josef Barla | Technik und Körper zusammen-auseinanderschneiden: Körper-in-Technik und das gespenstische Klima der Materialisierungen

    Moderation
    Maria Muhle

    In englischer Sprache.

    Mit Veranstaltung

Programm teilen

24 Jan 2021
15:00 - 16:00

**AUSGEBUCHT** Kinder können Kunst... Kostüm | Das Online-Angebot der Pinakothek der Moderne für Kinder und Familien

Pinakothek der Moderne
  • Auch im Januar finden unsere Angebote für Kinder und Familien als Online-Workshops statt. Auf „Kinder können Kunst...“ müsst ihr daher nicht verzichten, denn wir ziehen aus dem Museum ins Internet um.

    Diesen Sonntag dreht sich alles um das Thema Kostüm. Wie kann ich mich in jemand anderen verwandeln? Welches Kostüm oder welche Maske passt zu mir? Wer möchte ich eigentlich sein? Wir entwerfen eigene Kostüme und schlüpfen in fantastische Rollen. Unsere Workshopleiter*innen erzählen euch etwas über die Kunstwerke aus dem Museum und helfen euch per Video, selbst kreativ zu werden. Ihr könnt dabei untereinander und mit uns chatten, Fragen stellen oder sagen, was euch gefällt - oder auch mal nicht gefällt.

    Mit der Anmeldebestätigung erhaltet ihr neben dem Link zum Online-Workshop auch eine kleine Materialliste. Denn es geht in den Online-Workshops nicht nur ums Zuhören und Zusehen, sondern auch ums Machen.

    Für Kinder zwischen 5-12 Jahren
    Begrenzte Anzahl an Teilnahmeplätzen | Anmeldung bis FR, 13.00 Uhr unter programm@pinakothek.de

    Alle digitalen Angebote findet ihr unter www.pinakothek.de/programm.

    Dank der Förderung der „Allianz Deutschland AG“ und „PIN. Freunde der Pinakothek der Moderne e.V.“ findet „Kinder können Kunst...“ seit 2017 jeden Sonntag kostenlos statt.

    Mit Janna Jirkova und Jasmin Jetter

Programm teilen

27 Jan 2021
17:00 - 18:00

Haiku(NST) | Ein poetischer Online-Workshop

Pinakothek der Moderne
  • Haiku ist eine traditionelle japanische Gedichtform. Sie gilt als kürzeste Gedichtform der Welt und wird meist in drei Zeilen geschrieben. Nach einer kurzen Einführung in die Technik des Haikus, betrachten wir gemeinsam ausgewählte Werke der Pinakothek der Moderne und bringen unsere Assoziationen in textlicher Form zu Papier. Unsere Gefühle und Eindrücke bei der Kunstbetrachtung werden so – ganz aus dem Bauch heraus – zu poetischen Minicollagen.

    Mit der Künstlerin Elli Hurst
    Moderation: Pia Brüner

    Begrenzte Anzahl an Teilnahmeplätzen.
    Bitte melden Sie sich zu dieser Online-Veranstaltung bis MI 13.00 unter programm@pinakothek.de an. Sie erhalten dann einen Zugangscode und weitere Hinweise. Sie benötigen einen aktuellen Browser und eine stabile Internetverbindung.

Programm teilen

27 Jan 2021
18:30 - 19:00

Live-Chat im Detail | Franz von Lenbach: Adolf Friedrich von Schack, 1875

Sammlung Schack
  • Wer war Adolf Friedrich von Schack (1815 – 1894), der Mensch hinter der Sammlung, die seinen Namen trägt? Ein Bildnis des von ihm geförderten Franz (von) Lenbach führt uns in die zweite Hälfte des 19. Jahrhunderts, eine Epoche voller Widersprüche. Schack registrierte diese genau, und sie spiegeln sich nicht nur in der Sammlung, sondern auch in seiner Darstellung.

    Bitte melden Sie sich bis DI 13.00 unter programm@pinakothek.de an. Sie erhalten dann einen Zugangslink und weitere Hinweise. Sie benötigen einen aktuellen Browser und eine stabile Internetverbindung.

    Mit Veronika Schroeder

Programm teilen

28 Jan 2021
12:30 - 13:00

Live-Chat im Detail | Tizian: Kaiser Karl V., 1548

Alte Pinakothek
  • Augsburg im Oktober 1548. Kaiser Karl V. ruft seinen Hofmaler Tizian zum Reichstag. Er soll die zu den Verhandlungen nach den militärischen Erfolgen über die Protestanten versammelten Persönlichkeiten porträtieren - und den Kaiser selbst. So entsteht u.a. ein eindrucksvolles, weltbekanntes Bild: Karl in schwarzer Tracht auf rotem Boden, vor goldenem Ehrentuch und mächtiger Säule im Lehnstuhl sitzend, wie bislang die Päpste gemalt wurden. Doch mehr als die Formeln der Macht fasziniert der Blick des 48jährigen. Er vermeidet Eindeutigkeiten und hat Generationen mit psychologisierenden Deutungen beschäftigt.

    Bitte melden Sie sich bis MI 13.00 unter programm@pinakothek.de an. Sie erhalten dann einen Zugangslink und weitere Hinweise. Sie benötigen einen aktuellen Browser und eine stabile Internetverbindung.

    Mit Tanja Jorberg

Programm teilen

28 Jan 2021
20:00 - 21:00

Online-Workshop| Kreativsession nach Feierabend – Künstlerische Einblicke in die abstrakte Komposition

Pinakothek der Moderne
  • In diesem Workshop betrachten wir verschiedenen abstrakte Werke der 1980er Jahre und beschäftigen uns hierbei vorwiegend mit dem formalen Aufbau eines abstrakten Bildes. Wie und wohin setze ich Formen und Farben, wie entsteht eine abstrakte Komposition? Wie setze ich Kontraste und einen Fokus im Bild? Wie finde ich ein Motiv? Was ist wichtig beim Aufbau eines Bildes? Inspiriert von den Werken der Pinakothek der Moderne untersuchen wir mittels verschiedener kreativer Übungen die unterschiedlichen Fragestellungen des Bildaufbaus.

    Mit der Künstlerin Lina Zylla

    Teilnahme kostenfrei | Anmeldung bis 16.00 unter programm@pinakothek.de
    Nach Anmeldung erhalten Sie einen Zugangscode und weitere Hinweise. Sie benötigen einen aktuellen Browser und eine stabile Internetverbindung.

    Mit Lina Zylla

Programm teilen

30 Jan 2021
11:00 - 12:00

Online-Familienführung | Auf in den Schnee - Der Winter in der Kunst

Alte Pinakothek
  • Die Museen bleiben weiterhin geschlossen, verzichten auf die einzigartigen Werke, ihre Geschichten und Besonderheiten müsst ihr aber deshalb nicht. Zusätzlich zu unseren Familien-Onlineworkshops bieten wir ab Januar auch Familienführungen zu Werken aus der Alten und Neuen Pinakothek an. Gemeinsam erkunden wir die Werke der Alten Meister, tauchen ein in längst vergangene Zeiten oder Märchenwelten, entdecken Details und ihre Bedeutung und Besprechen die Besonderheiten der verschiedenen Kunstwerke. Kommt mit auf eine Reise in die Welt der Kunst!

    Live mit Jessica Krämer

    Für Familien mit Kindern ab 6 Jahren | Begrenzte Anzahl an Teilnahmeplätzen
    Bitte meldet Euch zu dieser Online-Veranstaltung bis FR 13.00 unter programm@pinakothek.de an. Ihr erhaltet dann einen Zugangslink und weitere Hinweise. Ihr benötigt neben Eurem Computer, Laptop oder Smartphone einen aktuellen Browser und eine stabile Internetverbindung.

    Mit Jessica Krämer

Programm teilen

30 Jan 2021
15:00 - 16:00

WE ARE FAMILY - Von Drachen und Rittern | Das Online-Angebot der Alten Pinakothek für Kinder und Familien

Alte Pinakothek
  • Auch im Januar finden unsere Angebote für Kinder und Familien als Online-Workshops statt. Auf „WE ARE FAMILY“ müsst ihr daher nicht verzichten, denn wir ziehen aus dem Museum ins Internet um.

    Heute werden wir gemeinsam Drachen, Rittern und Helden auf Gemälden der Alten und Neuen Pinakothek begegnen. Spannende Kämpfe, Legenden und Sagen warten auf uns. Im Anschluss könnt ihr eure eigene Drachengeschichte in bunten Farben leuchten lassen.

    Mit der Anmeldebestätigung erhaltet ihr neben dem Link zum Online-Workshop auch eine kleine Materialliste. Denn es geht in den Online-Workshops nicht nur ums Zuhören und Zusehen, sondern auch ums Machen.

    Begrenzte Anzahl an Teilnahmeplätzen | Anmeldung bis FR, 13.00 Uhr unter programm@pinakothek.de

    Alle digitalen Angebote findet ihr unter www.pinakothek.de/programm.

    Mit Amelie Gerhardt

Programm teilen

30 Jan 2021
17:00 - 18:00

Online-Familienführung | Eine Schlittenfahrt ohne Schnee – 100 Jahre Beuys

Pinakothek der Moderne
  • Joseph Beuys ist einer, der die Kunst am liebsten überall auf der Welt in den Alltag einfließen lassen wollte. Ganz besonders interessierte er sich für die Zusammenhänge zwischen Naturwissenschaft und Kunst. Das ist auch der Grund, weshalb er häufig Gegenstände miteinander kombinierte, die einem auf den ersten Blick sehr einfach und irgendwie seltsam vorkommen. Nachdem wir herausgefunden haben, was es mit einem Schlitten mit Taschenlampe und Wolldecke auf sich hat nehmen wir ihn mit auf eine digitale Reise zu Beuys Werken in der Pinakothek der Moderne: Wir landen auf Capri, wo ein Schlitten eigentlich überflüssig ist und fahren dann weiter nach Kassel. Vielleicht begegnet uns Joseph Beuys unterwegs sogar selbst? Ganz im Beuysschen Sinne bleibt auf unserer Reise ein kleines naturwissenschaftliches Experiment nicht aus.

    Live mit Kunstvermittlerin Urte Ehlers
    Moderation: Stephanie Waldschmidt

    Für Familien mit Kindern ab 6 Jahren | Begrenzte Anzahl an Teilnahmeplätzen
    Bitte melden Sie sich zu dieser Online-Veranstaltung bis FR 13.00 unter programm@pinakothek.de an. Sie erhalten dann einen Zugangscode und weitere Hinweise. Sie benötigen einen aktuellen Browser und eine stabile Internetverbindung.

    Mit Urte Ehlers

Programm teilen

31 Jan 2021
13:30 - 14:30

Pop-Up Factory – „Das gewande(l)te Ich“: Mustergültig | Das Online-Angebot des Museums Brandhorst für Kinder und Familien

Museum Brandhorst
  • Rhythmus und Rapport oder wilde Malerei? Was sind denn das für Muster an der Wand? Einige wiederholen sich, andere sehen ganz wild und frei aus, aber jedes ist am Ende ein wenig anders. Cy Twombly hat seine Leinwände oft mit schnellen Pinselstrichen bearbeitet. Es fällt auf, dass sie häufig einen Rhythmus haben und so bestimmte Muster entstehen, die er auch mit Schrift ergänzt. Wir versuchen gemeinsam, seine Muster und Zeichen zu deuten und gehen auf die Suche nach den Geschichten, die dahinterstecken.

    Wir wenden die Idee Twomblys Geschichten, Figuren und Lieblingsmotive in Bildern zu verstecken heute in einem Stempelworkshop an. Wir kreieren dazu unser eigenes Zeichensystem und fertigen daraus Kartoffel- und Moosstempel an. Damit bedrucken wir Stoff und Papier. Es entstehen unsere ganz individuellen Rhythmiken und Muster. Wer mag, kann natürlich gleich auch sein Lieblings T-Shirt oder eine Stofftasche bedrucken.

    Mit der Anmeldebestätigung erhaltet ihr neben dem Link zum Online-Workshop auch eine Liste der Materialien. Denn es geht in dem Online-Workshop nicht nur ums Zuhören und Zusehen, sondern auch ums Machen.

    Für Familien mit Kindern ab 6 Jahren.
    Begrenzte Anzahl an Teilnahmeplätzen | Anmeldung bis FR 13.00 Uhr unter programm@pinakothek.de

    Alle digitalen Angebote findet ihr unter www.pinakothek.de/programm.

    Mit Urte Ehlers

Programm teilen

31 Jan 2021
14:00 - 15:00

Die Ordnung der Dinge | Online-Workshop zur Präsentation “STILL LIFE. Fotografien aus der Stiftung Ann und Jürgen Wilde und aus der Sammlung Goetz”

Pinakothek der Moderne
  • Anhand von drei Werken aus der aktuellen Präsentation STILL LIFE. Fotografien aus der Stiftung Ann und Jürgen Wilde und aus der Sammlung Goetz in der Pinakothek der Moderne versuchen wir das Thema der Ausstellung - die Gegenüberstellung von Fotografie der 1920er und 1930er Jahre und der zeitgenössischen Fotografie - zu rezipieren und für uns zuhause neu zu ordnen. Die besprochenen Werke dienen in diesem Workshop als Anreiz zum eigenen Sehen. Inspiriert von den Fotografien der Präsentation werden in praktischen Übungen eigene Stillleben arrangiert und mit einem Smartphone fotografiert.
    Für eine Teilnahme hilfreich wären Kenntnisse zum Hochladen der entstandenen Fotodateien auf Ihr während des Workshops verwendetes Gerät.

    Mit der Künstlerin Sonja Allgaier

    Teilnahme kostenfrei | Anmeldung bis FR 13.00 unter programm@pinakothek.de
    Nach Anmeldung erhalten Sie einen Zugangscode und weitere Hinweise. Sie benötigen einen aktuellen Browser und eine stabile Internetverbindung.

Programm teilen

31 Jan 2021
15:00 - 16:00

**AUSGEBUCHT** Kinder können Kunst... Bewegung | Das Online-Angebot der Pinakothek der Moderne für Kinder und Familien

Pinakothek der Moderne
  • Auch im Januar finden unsere Angebote für Kinder und Familien als Online-Workshops statt. Auf „Kinder können Kunst...“ müsst ihr daher nicht verzichten, denn wir ziehen aus dem Museum ins Internet um. Wie kann in Kunst und Design die Schwerkraft überwunden werden? Wie stellen Künstlerinnen und Künstler Bewegung dar? Rast ein Silberpfeil oder fliegt ein Ungeheuer durch die Neue Sammlung? Wie sieht der Mandrill seine Welt, wenn er durch die Luft wirbelt oder das Zirkuspferd durch die Manege galoppiert? Heute geht es um das Fliegen, Fahren und Hüpfen, denn in der Pinakothek der Moderne ist alles in Bewegung – Menschen, Tiere, Farben, Formen, Fahr- und Flugzeuge. Wir experimentieren mit Farben und Formen in Bewegung. Unsere Workshopleiter*innen erzählen euch etwas über die Kunstwerke aus dem Museum und helfen euch per Video, selbst kreativ zu werden. Ihr könnt dabei untereinander und mit uns chatten, Fragen stellen oder sagen, was euch gefällt - oder auch mal nicht gefällt. Mit der Anmeldebestätigung erhaltet ihr neben dem Link zum Online-Workshop auch eine kleine Materialliste. Denn es geht in den Online-Workshops nicht nur ums Zuhören und Zusehen, sondern auch ums Machen. Für Kinder zwischen 5-12 Jahren Begrenzte Anzahl an Teilnahmeplätzen | Anmeldung bis FR, 13.00 Uhr unter programm@pinakothek.de Alle digitalen Angebote findet ihr unter www.pinakothek.de/programm. Dank der Förderung der „Allianz Deutschland AG“ und „PIN. Freunde der Pinakothek der Moderne e.V.“ findet „Kinder können Kunst...“ seit 2017 jeden Sonntag kostenlos statt.

    Mit Kristina Schrinner und Christiane Böhm

Programm teilen